Wir sind noch einmal davongekommen – reloaded

Nach der letztjährigen, Corona-bedingten Verschiebung soll das Stück von Thornton Wilder diesen November über die Bühne gehen. Das Stück hat aufgrund der Entwicklungen der letzten eineinhalb Jahre noch an Aktualität gewonnnen. Der Vorverkauf wird Anfang November beginnen.

Wilder’s Stück thematisiert den Überlebenskampf der Menschheit verkörpert durch die Familie Antrobus (griech. Mensch), welche gleichzeitig auch Adam und Eva, Kain und Lilith verkörpern.
Drei Akte taumelt die Menschheit durch Eiszeit, Sintflut und Krieg, um vor allem eines nicht aufzugeben: Die Hoffnung und den unbändigen Willen, immer wieder von vorne zu beginnen. Das Stück soll jedoch nicht zu ernst genommen werden, so finden durchaus auch Dinosaurier und Mammut ihren Weg auf die Bühne. Mr. Antrobus erfindet das Rad und vollendet das Alphabet, währenddessen Mrs. Antrobus als Übermutter in jeder Situation die Familie zusammenhält. Was bei Henry Antrobus, der seit einem kleinen Zwischenfall den Namen ändern musste, mit seiner Steinschleuder und Gladys, mit ihrer Entdeckung der Schminke und Strümpfe, nicht immer ganz einfach ist. Auch das verführerische Hausmädchen Sabina – einst von Mr. Antrobus von den Sabiner-Bergen geraubt und zur Frau genommen – kann anstellen, was sie will… sie endet immer wieder in der Küche.

„Das ist alles was wir tun – immer wieder von vorn anfangen! Warum machen wir uns immer wieder etwas vor? Eines Tages wird die Erde eh erkalten und bis dahin werden all diese Sachen immer wieder geschehen: Noch mehr Kriege, und noch mehr Sinnfluten und Erdbeben.“ (Sabina, 3. Akt)

Der nach wie vor unklaren Situation werden wir dieses Jahr mit einem neuen Saalkonzept begegnen. Wir vertreten auch die Meinung, dass Kultur verbinden und nicht trennen soll. Das heisst konkret, dass wir – unter Einhaltung der dannzumaligen BAG- und allen weiteren Sicherheits- und Schutzkonzept-Vorschriften – planen drei Vorführungen mit COVID-Zertifikat und zwei Vorführungen ganz bewusst ohne Zertifikatspflicht durchzuführen. Wir sind nicht gewillt irgendwelche Personen auszugrenzen und den Theaterbesuch nicht zu ermöglichen.

Wir danken unseren Sponsoren, welche uns durch die gesamte Zeit zur Seite standen. An dieser Stelle informieren wir wieder kurz vor dem Vorverkauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.