Rückblick Produktion 2021

Die Produktion 2020 konnte im Jahr 2021 – wenn auch knapp – doch noch durchgeführt werden. Wir blicken auf bewegende 1 1/2-jährige Probe- und Aufführungszeit zurück

. Es war uns von Beginn weg bewusst, dass wir mit deutlich weniger Zuschauern aufgrund der Situation rechnen müssen, dennoch waren wir gewillt, das Theaterleben zurück nach Magden zu bringen. Den Verhältnissen entsprechend, haben wir das Saalkonzept angepasst und mit deutlich mehr Abstand zwischen den Zuschauern gespielt als andere Jahre. Ebenso haben wir bewusst den Vorlagen entsprechend auf alle Dekorationsmöglichkeiten des Saals verzichtet. Dass der Gemeindesaal dadurch nüchtern, steril und kalt rüberkam ist so, ist aber den Vorschriften entsprechend nicht zu ändern. Wir danken für Ihren Besuch und hoffen, dass beabsichtigte „nochmals über das Stück nachdenken“, ist eingetreten.

Ist die Eiszeit ein Symbol für die Erkaltung der Herzen der Menschen, und können wir diese Eiszeit überwinden wie die Familie Antrobus, indem wir aufeinander zugehen? Wird eine Sintflut über uns hereinbrechen, solange wir unseren ungezügelten Konsum vorantreiben und wird es ein paar Wenige geben, welche den Neuanfang wagen? Und werden wir zur ultimativen Konfrontation des Guten mit dem absoluten Bösen kommen und diese mit Liebe überwinden? Denn ohne Böses keine Liebe, ohne Nacht kein Tag, ohne Kalt kein Warm, ohne Krieg kein Frieden… im ewigen Naturgesetz der Gegensätzlichkeit. Denkt nach!

Impressionen:

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.